Website des Bürgerbeauftragten des Landes Baden-Württemberg geht online

Das Team des Bürgerbeauftragten steht nebeneinander vor dem Landtag

Der Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg Volker Schindler stellt seine Website der Öffentlichkeit vor. Die Homepage ist unter dem Link www.buergerbeauftragter-bw.de abrufbar. Zugleich präsentiert der Bürgerbeauftrage seine neu erstellten Flyer.

"Ich freue mich sehr, dass der Bürgerbeauftragte nun auch mit einer eigenen Website im Internet vertreten ist. Die Bürgerinnen und Bürger können sich hierdurch viel einfacher über meine Arbeit informieren und mit mir auch online in Kontakt treten", so Volker Schindler.

Der Bürgerbeauftragte wurde im Dezember 2016 vom Landtag gewählt und nahm im Februar 2017 noch als Einzelkämpfer die Arbeit auf. Sein dreiköpfiges Mitarbeiterteam ist seit August komplett. Volker Schindler hierzu: "Wir haben die vergangenen Monate intensiv an unserem Öffentlichkeitsauftritt gearbeitet. Im Vordergrund stand aber die Bearbeitung der eingegangenen Fälle. Im Jahr 2017 hatten wir rund 320 Eingaben. Durch das erweiterte Informationsangebot erwarte ich einen Anstieg der Fallzahlen. Ich freue mich darauf nun noch mehr Menschen erreichen zu können."

Die gesetzliche Grundlage für die Arbeit des Bürgerbeauftragten wurde vom Landesparlament bereits im Frühjahr 2016 geschaffen. Der Bürgerbeauftragte setzt sich zusammen mit seinem Team für die Bürgerinnen und Bürger ein, die Probleme mit den Behörden des Landes Baden-Württemberg haben. Seine Unterstützung ist dabei kostenfrei. Der Bürgerbeauftragte ist neutral und nicht weisungsgebunden. Er ist außerdem Ansprechpartner für Beschwerden der Bürgerschaft über die Arbeit der Landespolizei. Aber auch Polizeiangehörige können sich an ihn wenden.

Volker Schindler zu seinem Aufgabenverständnis: "Ich sehe meinen Auftrag darin, zu vermitteln und einvernehmliche Lösungen zu finden. Dabei gehe ich individuell auf die Probleme der Bürgerinnen und Bürger ein und helfe auch, wenn schwierige Zusammenhänge zu erklären sind."

Die Bürgerinnen und Bürger können sich schriftlich, telefonisch oder per Online-Kontaktformular an den Bürgerbeauftragten wenden. Er steht auch für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Herr Schindler empfiehlt den Bürgerinnen und Bürgern: "Wenn Sie nicht ganz sicher sind, ob Ihr Anliegen in meinen Zuständigkeitsbereich fällt, oder Sie andere Fragen haben, können Sie mich gerne anrufen."