Erster auswärtiger Sprechtag des Bürgerbeauftragten in Biberach an der Riß

Der Bürgerbeauftragte im Gespräch mit einer Bürgerin

Bürgerbeauftragter kommt ins Rathaus

Der erste Sprechtag von Volker Schindler außerhalb von Stuttgart ist am Dienstag, 20. März, im Rathaus Biberach. Der Bürgerbeauftragte des Landes Baden-Württemberg freut sich darauf: "Der direkte Kontakt zu den Menschen vor Ort ist mir besonders wichtig." Es werde immer wieder der Wunsch geäußert, ein Problem persönlich darzustellen. Mit den auswärtigen Sprechtagen möchte er daher insbesondere die Bürgerinnen und Bürger erreichen, denen eine Anreise nach Stuttgart zu aufwendig ist.

Natürlich richte sich die Einladung nicht nur an die Biberacher, sondern an Bürgerinnen und Bürger aus der ganzen Region. Wegen seiner zentralen Lage zwischen Ulm und Bodensee habe er sich deshalb bewusst für Biberach als Ort für den ersten Sprechtag entschieden, meint Volker Schindler.

"Ich freue mich sehr, dass der Bürgerbeauftragte Biberach ausgewählt hat, um den ersten Sprechtag außerhalb unserer Landeshauptstadt anzubieten", erklärt Oberbürgermeister Norbert Zeidler. Und weiter: "Persönliche Ansprechpartner zu haben, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Demokratie. Neben den lokalen Angeboten der Bürgerfragestunde im Gemeinderat und der Bürgersprechstunde bei mir, haben Bürger nun die Gelegenheit, direkt mit dem Bürgerbeauftragten des Landes zu sprechen, ohne dafür eine weite Anreise auf sich nehmen zu müssen."

Eine Anmeldung zur Bürgersprechstunde ist aus organisatorischen Gründen bis zum 16. März erforderlich: entweder über das Online-Kontaktformular auf der Website des Bürgerbeauftragten www.buergerbeauftragter-bw.de oder unter der Telefonnummer 0711/137765-30.

Info

Der Bürgerbeauftragte nahm nach seiner Wahl durch den Landtag die Arbeit im Jahr 2017 auf. Er leistet unabhängige und überparteiliche Unterstützung; dabei ist seine Hilfe selbstverständlich kostenfrei. Bürgerinnen und Bürger können sich bei Problemen und Schwierigkeiten mit Behörden des Landes Baden-Württemberg an ihn wenden.

Außerdem ist der Bürgerbeauftragte Ansprechpartner für Beschwerden über die Arbeit der Landespolizei. Aber auch Polizeiangehörige können ihre Eingaben im Zusammenhang mit ihrem Dienst direkt an ihn richten.

Nicht zuständig ist der Bürgerbeauftragte für Angelegenheiten der kommunalen Selbstverwaltung, wie zum Beispiel Beschlüsse des Gemeinderats. Nicht tätig werden kann der Bürgerbeauftragte, wenn zivilrechtliche Streitigkeiten zu regeln sind. Ebenso darf er keine Gerichtsurteile überprüfen. Nähere Informationen finden sich auf der Internetseite des Bürgerbeauftragten.